Einblicke

Was ist die Funktion eines Minutenrepetitioners?

Historische Anwendungen von Minute Repeater


Der Minutenrepetierer ist eine der einzigartigsten, komplexesten und arbeitsintensivsten Uhrenkomplikationen. In den späten 1600er Jahren behaupteten sowohl Edward Barlow als auch Daniel Quare, den ersten Wiederholungsmechanismus erfunden zu haben. Quare hingegen war derjenige, der 1687 das Patent erhielt. Dennoch ertönten diese frühen Repeater nur jede Stunde oder Viertelstunde. Der First-Minute-Repeater würde erst im nächsten Jahrhundert erscheinen.

Der ursprüngliche Zweck des Minutenrepetitionsers bestand darin, den Menschen zu helfen, die Zeit im Dunkeln zu bestimmen, bevor die Elektrizität erfunden wurde. Im Gegensatz zu früheren Repeatern, die automatisch zur vollen oder viertel Stunde klingelten, konnte der Minuten-Repeater bei Bedarf durch Aktivieren des Mechanismus auf der Uhr läuten. Der ursprüngliche Zweck des Minutenrepetitioners ist nicht mehr erforderlich und kann heute archaisch erscheinen. Diese Komplikation hat jedoch einen gewissen Reiz, der den Test der Zeit überstanden hat. In diesem Abschnitt sehen wir uns an, wie der Minutenrepetierer funktioniert und wie er in modernen Uhren verwendet wird.

Die technische Schwierigkeit des Minutenrepetitioners

Seit den frühen Glocken und Glockenspielen hat sich der Repeater-Mechanismus wohl exponentiell weiterentwickelt. In seiner modernen Inkarnation ist der Minutenrepetierer jedoch immer noch ein ziemlich großer Mechanismus. Dennoch ist es für Uhrmacher ein relativ häufiges Problem, Platz für Komplikationen wie den Minutenrepetierer zu schaffen. Abgesehen von der räumlichen Anordnung ist die Akustik zu berücksichtigen, die normalerweise nicht Teil des Designprozesses eines Uhrmachers ist. Hier geht es nicht nur um das Innenleben. Der vom Mechanismus erzeugte Klang wird von jedem Aspekt des Uhrendesigns bis hin zur Konstruktion des Gehäuses beeinflusst. Damit ein Minutenrepetierer effektiv ist, müssen die Stunden- und Minutentöne unterschiedlich sein. Uhrmacher erreichen dies normalerweise, indem sie die Dicke und Form der Gongs variieren, die den Klang erzeugen. Schließlich kann der Minutenrepetierer unabhängig von den Zeitnehmungskomponenten gewickelt werden.

Verwenden des Minutenrepetitionsgeräts zum Anzeigen der Zeit

Nachdem Sie etwas mehr über den Minutenrepetierer erfahren haben, schauen wir uns an, wie Sie einen verwenden können, um die Zeit zu bestimmen. Minuten-Repeater-Uhren haben einen Schieber an der Seite des Uhrengehäuses. Drücken Sie einfach auf den Schieber, um den Minutenrepetierer zu aktivieren. Wenn Sie dies tun, werden zwei Hämmer aktiviert. Der erste Hammer ist die Stundenanzeige und macht einen eigenen, deutlichen Klang, der normalerweise ein niedrigerer Ton ist. In ähnlicher Weise ist der zweite Hammer die Minutenanzeige und gibt einen eigenen, deutlichen Klang ab, der normalerweise eine höhere Tonhöhe aufweist. Es gibt jedoch eine Kombination der beiden Hämmer. Dies erzeugt einen dritten deutlichen Ton, der bei der Anzeige der Minuten hilft, die nach Viertel nach der Stunde auftreten. Angenommen, die Zeit ist 15.19 Uhr. Wenn der Minutenrepetierer aktiviert ist, ertönt der erste Hammer dreimal. Der erste und der zweite Hämmer ertönen dann gemeinsam, um anzuzeigen, dass es Viertel nach der vollen Stunde ist. Schließlich ertönt der zweite Hammer viermal mehr, um anzuzeigen, dass es 19 Minuten nach der vollen Stunde ist.

Abschließende Gedanken

Während Minutenrepetierer eine spezialisiertere Komplikation sind, sind sie bei Sammlern und Uhrenliebhabern weiterhin beliebt. Die präzise Kombination von Elementen, die für einen Minutenrepetierer erforderlich sind, macht die Herstellung besonders bei modernen Armbanduhren äußerst schwierig. Als der Bedarf an Minutenrepetitionen und die Nachfrage nach Taschenuhren zurückgingen, wurden Minutenrepetierer in der Tat obsolet. Nach dem Wiederaufleben mechanischer Uhren nach der Quarzkrise gab es jedoch erneut Interesse an Haute Horology und Komplikationen wie dem Minutenrepetierer. Noch heute ist die Komplikation relativ selten und mit Sicherheit verbunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.